Castingshow im Blindflug

das schreibt die Presse über TVOG

Moderator: [ Moderatoren ]


Castingshow im Blindflug

Beitragvon [ Administratoren ] Knuddi79 » 06.01.2012 06:40

"The Voice of Germany" Castingshow im Blindflug

"DSDS", "Das Supertalent", "X Factor" - im Fernsehen wird schon permanent gecastet. Jetzt kommt "The Voice of Germany". Braucht das Land wirklich noch eine weitere Talentshow? Acht Antworten. Von Carsten Heidböhmer


Wer hat's erfunden?
Ausgebrütet hat das Format der Niederländer John de Mol, der uns bereits so zweifelhafte TV-Vergnügen wie "Big Brother" geschenkt hat. In den Niederlanden war die Show unter dem Titel "The Voice of Holland" ein gewaltiger Erfolg, der Start der zweiten Staffel holte in diesem September sogar einen Martkanteil von unglaublichen 59,7 Prozent. Auch in den USA feierte "The Voice" mit Christina Aguilera und Cee Lo Green in der Jury eine erfolgreiche Premiere. Bislang wurde das Format in 30 Länder verkauft.

Wer sitzt in der Jury?
Es gibt zwar nur vier Jury-Plätze, aber die werden von fünf Juroren besetzt. Je einen Platz besetzen Nena, Xavier Naidoo und Reamonn-Sänger Rea Garvey. Auf dem vierten Stuhl sitzen Alec Völkel und Sascha Vollmer, besser bekannt als The BossHoss. Moderator ist Stefan Gödde.
Warum noch eine weitere Castingshow?

Bislang ist das Genre fest in der Hand der Wettbewerber: Im Frühjahr gibt's auf RTL "DSDS", im Sommer sendet Vox "X Factor", im Herbst läuft auf RTL "Das Supertalent". Da möchte nun auch ProSieben-Sat1-Gruppe mitmischen. Nachdem die ProSieben-Castingshow "Popstars" zuletzt nicht mehr recht funktionierte, soll es jetzt ein frisches Konzept mit unverbrauchten Juroren richten.

Die Konkurrenz könnte da aber einen Strich durch die Rechnung machen: Um ProSieben den Start zu verhageln, hat RTL für diesen Donnerstag eine Folge von "Das Supertalent" angesetzt, das ansonsten nur samstags läuft und regelmäßig von weit mehr als sieben Millionen Zuschauern eingeschaltet wird.

Worum geht's?
"The Voice of Germany" läuft in drei Stufen ab: Zunächst gibt es sechs "Blind Auditions". Frei nach dem Motto "Nur die Stimme zählt" stehen die Teilnehmer auf der Bühne und singen mit einer Liveband, während ihnen die Juroren den Rücken zukehren. Sie entscheiden so ausschließlich nach der Gesangsleistung, und nicht nach dem Aussehen und der Bühnenperformance, ob der Künstler in das Team eines der Juroren aufgenommen wird.

In der zweiten Phase wird der Juror zum Coach und betreut seine Gruppe. In vier "Battles" treten zwei oder drei Künstler aus einem Team gegeneinander an. Wer weiterkommt - darüber entscheidet der Coach. Am Ende nimmt er sechs Künstler mit in die abschließenden Liveshows. Dort kommen auch die Zuschauer zum Zug: Sie entscheiden zusammen mit den Coaches, wer weiterkommt und die Show gewinnt.
Was spricht dagegen?

Wie schon zuvor "X Factor" bringt auch "The Voice of Germany" einige Neuerungen in das Genre der Castingshow. Im Kern geht es jedoch immer um das Gleiche: Junge Talente geben ihr Bestes - und werden doch nach und nach ausgesiebt. Sitzt Bohlen oder Detlef D! Soost in der Jury, geht der Prozess deutlich liebloser vonstatten, bei "X Factor" und jetzt "Voice of Germany" werden die Künstler dagegen mit mehr Respekt behandelt. Das alles gibt es schon jetzt mehrmals die Woche. Wer will für dieses Spektakel noch zwei weitere Abende opfern?

Was spricht dafür?
Xavier Naidoo fördert schon seit langem junge Talente, ihm ist durchaus ein ernsthaftes Bemühen zu unterstellen. Er empfiehlt jungen Künstlern auch nach wie vor, es erst in der Musikszene zu versuchen, bevor sie ins Fernsehen zu einer solchen Show gehen: "Die meisten der Talente, die ich in mein Team gewählt habe, sind erstmal genau diesen Weg gegangen", sagte er stern.de.
Was können wir erwarten?

Im Gespräch mit stern.de schwärmt Xavier Naidoo von dem "unglaublichen Können der Talente". In Deutschland seien sogar mehr gute Talente am Start als bei der US-Ausgabe. Nun ja. So ganz für bare Münze muss man das nicht nehmen. Immerhin verriet Naidoo, welchen Casting-Künstler er schätzt: Daniel Küblböck. Das relativiert die Einschätzung doch gleich: Mit so viel "Talent" gesegnete Teilnehmer sollten sich wohl auch hier finden lassen ...

Wann läuft's?
"The Voice of Germany" läuft nicht nur zweimal pro Woche, sondern auch noch auf zwei verschiedenen Kanälen. Donnerstags immer um 20.15 Uhr auf ProSieben, der Freitagabend gehört dann Sat.1, ebenfalls um 20.15 Uhr. Insgesamt gibt es 17 Sendungen.

http://www.stern.de/kultur/tv/the-voice ... 54909.html
Liebe Grüsse
Bild


Jeder Mensch hat ein Recht auf meine Meinung!---Bin auf dem Weg ins Badezimmer geblitzt worden, wollte putzen – jetzt ist der Lappen weg!----Das Leben ist wie ne Hühnerleiter - kurz und beschissen.


Bitte stellt Eure Fragen & Wünsche nicht per PN sondern
*"hier im FeedbackBereich "* so können Dir auch andere User helfen
Benutzeravatar
[ Administratoren ] Knuddi79
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 298
Registriert: 11.2011
Wohnort: Karlsruhe
Geschlecht: weiblich
Favorit: mal sehn
Realname: Silvia
Alter: 32
Meine Stimmung: liebend
wie hast du uns gefunden?: über einen Freund/in

Zurück zu "Presse & Internet"


 
cron


Dies ist eine inoffizielle Fanseite über THE VOICE OF GERMANY
Wir haben keinerlei kommerzielle Absichten !Diese Fansite ist von Fans für Fans !
Wir habe weder Kontakt zu den Veranstaltern, noch zu Kandidaten.

Soweit nicht anders gekenzeichnet unterliegen die Copyrights der Fotos teils bei Pro7/Sat1, sowie Privataufnahmen.