Thomas D disst The Voice of Germany und Dieter Bohlen

das schreibt die Presse über TVOG

Moderator: [ Moderatoren ]


Thomas D disst The Voice of Germany und Dieter Bohlen

Beitragvon [ Administratoren ] Knuddi79 » 03.01.2012 02:35

02.01.2012, 18:18 Uhr
Unser Star für Baku - Thomas D disst The Voice of Germany und Dieter Bohlen in Kooperation mit Laut.de

Lieber ihn auf der Mattscheibe als andere: Thomas D fungiert ab dem 12. Januar als Jurypräsident der Castingshow Unser Star für Baku (ProSieben und ARD), den hiesigen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest. Und weil kräftig Klappern das Geschäft belebt, bringt er die Show gleich mal im Spiegel-Interview gegen die TV-Konkurrenz von Dieter Bohlen oder Xavier Naidoo in Stellung.

weiter lesen: http://www.gmx.net/themen/tv/casting/16 ... #.A1000146


soso finde das Casting für den ESC und VOG kann man nicht miteinander vergleichen
Liebe Grüsse
Bild


Jeder Mensch hat ein Recht auf meine Meinung!---Bin auf dem Weg ins Badezimmer geblitzt worden, wollte putzen – jetzt ist der Lappen weg!----Das Leben ist wie ne Hühnerleiter - kurz und beschissen.


Bitte stellt Eure Fragen & Wünsche nicht per PN sondern
*"hier im FeedbackBereich "* so können Dir auch andere User helfen
Benutzeravatar
[ Administratoren ] Knuddi79
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 298
Registriert: 11.2011
Wohnort: Karlsruhe
Geschlecht: weiblich
Favorit: mal sehn
Realname: Silvia
Alter: 32
Meine Stimmung: liebend
wie hast du uns gefunden?: über einen Freund/in

Re: Thomas D disst The Voice of Germany und Dieter Bohlen

Beitragvon Inga » 03.01.2012 16:29

*lol* der soll mal lieber aufpassen daß er den mund nicht so voll nimmt. könnte gut sein (was ich allerdings eher dsds wünsche) daß er nachher von den drei castingshows die wenigsten zuschauer hat. ich kenne schon ein paar leute die keine lust auf drei castingshows gleichzeitig haben und die meisten wollen ihn davon nicht gucken. was wahrscheinlich auch mit dem ziel esc zu tun hat. so von wegen "esc ist sowieso mist dann brauch ich mir auch die vorentscheidung nicht angucken" ich werde da völlig gegen den strom schwimmen und auf dsds verzichten.
Benutzeravatar
Inga
User
User
 
Beiträge: 30
Registriert: 12.2011
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Thomas D disst The Voice of Germany und Dieter Bohlen

Beitragvon catweazle1 » 06.01.2012 00:01

ICH finde es äußerst schwach und armselig, wenn man der Meinung ist, sein eigenes Tun dadurch vermarkten und selber hochleben lassen zu müssen, in dem man das Tun Anderer schlecht redet, kritisiert, niedermacht und, und, und.

MEINER Meinung nach sollte sich Jeder -- auch ein Thomas D., ein Xavier Naidoo (der sich ja auch schon über andere Casting-Formate lächerlich gemacht hat) -- auf sich, seine eigene Leistung und sein eigenes Tun konzentrieren und sich selber daran messen und sich auch von Anderen daran messen lassen, anstatt dies über Vergleiche mit anderen Personen, Sendungen etc. machen zu wollen.
Benutzeravatar
catweazle1
User
User
 
Beiträge: 47
Registriert: 12.2011
Geschlecht: männlich
Alter: 41
Sprachen: deutsch u. englisch
wie hast du uns gefunden?: Google

Re: Thomas D disst The Voice of Germany und Dieter Bohlen

Beitragvon Lugosi » 06.01.2012 11:51

Jup. Erstmal machen, dann rumprollen. Wer am Ende die besseren Quoten hat, sieht man erst, wenn alles gelaufen ist. Vorher eins auf dicke Hose zu machen... geht gerne auch mal in eben jene.
Dieser Satz kein Verb.
Benutzeravatar
Lugosi
Voice Community User
Voice Community User
 
Beiträge: 173
Registriert: 12.2011
Wohnort: Ruhrpott
Geschlecht: nicht angegeben
Favorit: Team Xavier
Realname: Dr. Caligari
Alter: 31
Sprachen: deutsch, englisch, tvtropese
Meine Stimmung: dumdidum
wie hast du uns gefunden?: Google


Zurück zu "Presse & Internet"


 
cron


Dies ist eine inoffizielle Fanseite über THE VOICE OF GERMANY
Wir haben keinerlei kommerzielle Absichten !Diese Fansite ist von Fans für Fans !
Wir habe weder Kontakt zu den Veranstaltern, noch zu Kandidaten.

Soweit nicht anders gekenzeichnet unterliegen die Copyrights der Fotos teils bei Pro7/Sat1, sowie Privataufnahmen.